MARK TOBEY. Arnold Stadler unterwegs in Marks Welt.
02.04. bis 19.06.2021

Mark Tobey, geboren 1890 in Centerville (USA), verstorben 1976 in Basel, ist einer der großen Maler der Moderne und bedeutender Wegbereiter des Abstrakten Expressionismus. Er steht am Anfang des Siegeszuges amerikanischer Kunst in den 1960er Jahren in den USA und in Europa; er beeinflusste maßgeblich Künstler des französischen Tachismus und des europäischen Informel.

Arnold Stadlers (*1954) neues, soeben im Hanser Verlag, München, erscheinendes Buch „Mein Leben mit Mark. Unterwegs in der Welt des Malers Mark Tobey“, eine Liebeserklärung an den Künstler, ist Ausgangspunkt für die Ausstellung von Werken Mark Tobeys im Kunstmuseum Singen. Rund sechzig Arbeiten – Temperabilder, Gouachen, Tuschen und Graphiken – aus internationalen, meist privaten Sammlungen, ausgewählt von Arnold Stadler, spannen einen weiten Bogen über das Gesamtwerk des Malers und Graphikers Mark Tobey. Tobeys Vielschichtigkeit reicht von figurativen Arbeiten über die Sum-i-Tuschen bis zu jenen ungegenständlichen Bildern, die den Künstler berühmt gemacht haben.
Die Ausstellung in den weiten Räumen des Museums wird ergänzt um eine
Präsentation intimerer Arbeiten Mark Tobeys in den wohnlicheren Räumen der Galerie Vayhinger, Singen.

Ein Ausstellungsprojekt in Kooperation mit ARTOMA GmbH Kunst- und Kulturmanagement, Hamburg und der freundlichen Unterstützung der Karin und Uwe Hollweg Stiftung, Bremen.

Die Ausstellung wird am Sonntag, dem 03. April 2022, 11 Uhr im
Kunstmuseum eröffnet.

=========================================================

DIE ZWEITE STIMME. Dichterbilder und Bücher von Eckhard Froeschlin
02.04. bis 19.06.2021

Eckhard Froeschlin (*1953)
Seiten aus: Passata Siena.
Vier Gedichte aus der Toscana. Mit Radierungen von Eckhard Froeschlin,
Edition Schwarze Seite 2020 © VG Bild-Kunst, Bonn 2022

 

Das Potenzial und die Offenheit der Geschichte und der Dichtkunst
stehen im Zentrum des Werks des Graphikers Eckhard Froeschlin (*1953 in
Tettnang), der sich lange schon eine eigenständige und unabhängige
Position auf beiden Feldern der freien Kunst und der Buchkunst
erarbeitet hat. Werke des mit dem Hans-Meid-Preis für Buchkunst
ausgezeichneten Graphikers finden sich in europäischen wie
us-amerikanischen Sammlungen und Museen.

Das Kunstmuseum Singen zeigt in einer alle Werkphasen umfassenden
Ausstellung Radierfolgen von 1977 bis 1981 (auf Texte von Nicodemus
Frischlin, Kurt Tucholsky, Bertold Brecht u.a.), gedruckte
Künstlerbücher von 1991 bis heute, aber auch gemalte Unikatbücher
von 2005 bis 2019 sowie kleine wie großformatige Dichterporträts
(Antonin Artaud, Jorge Luis Borges, Friedrich Hölderlin, Franz Kafka,
Heinrich von Kleist, Siegfried Kracauer, Friedrich Nietzsche, Ezra
Pound, Christian Friedrich, Schubart, Mark Twain, Hildegard von Bingen
u.a.).

Die Ausstellung wird am Freitag, dem 01. April 2022, 19.30 Uhr im
Kunstmuseum eröffnet.

 

Share Button