PRESSEMITTEILUNG 28. Februar 2022

Singen. Der Krankenhausförderverein Singen darf sich über dicke Spende freuen – und mit ihm das Team der Intensivstation des Klinikums und der Frauenklinik Singen. Denn die Spende über 10.000 Euro des Vereins Sprungbrett aus dem Erlös vom Konstanzer Nachbarschaftsladen Weitertragen wird zu fast gleichen Teilen an die beiden Empfänger weiter gereicht. Das ist ganz im Sinne des gemeinnützigen Konstanzer Vereins, der anlässlich seines 20jährigen Bestehens, 20.000 Euro spendete – die eine Hälfte an das Pestalozzi-Dorf Wahlwies, die andere Hälfte an den Förderverein des Klinikums Singen.

Den rund 130 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Intensivstation zahlt der Sozialladen ein Jahr lang den Kaffee – als kleines Dankeschön für den unermüdlichen und schon über zwei Jahre dauernden Einsatz während der Corona-Pandemie. Stationsleiter Jörn-Ole Heinrichs nahm die Spende im Namen seiner Kollegen entgegen und konnte berichten: Das Team habe sich über dieses unerwartete Geschenk sehr gefreut. „Die Mitarbeiter genießen das“, dankte Heinrichs für die tolle Spende. Die restlichen 5400 Euro fließen in die Neugestaltung des Wartebereichs der Singener Kreißsaalstation, die derzeit umgebaut und erweitert, umfassend saniert und modernisiert wird.

Dr. Volker Steinecke, Chefarzt der Zentralen Notaufnahme, nahm in seiner Eigenschaft als Vorstandsmitglied des Krankenhaus-Fördervereins die großzügige Spende aus den Händen der Vorsitzenden Sibylle Deggelmann und Vorstandsmitglied und Kassiererin Christel Bianchi vom Verein Sprungbrett entgegen. Er dankte den Damen sehr herzlich für ihr Engagement, das nicht selbstverständlich sei.

Das Geld stammt aus dem Erlös des integrativen Nachbarschaftsladens Weitertragen, hier werden Sachspenden aus der Bevölkerung weiter verkauft. Das Vorstandsteam des Sprungbrett-Vereins als Träger des Ladens entscheidet dann, wer oder was mit dem eingenommenen Geld unterstützt werden soll. Ein Vorstandsmitglied hatte im vergangenen Jahr das Benefizkonzert des Fördervereins Singen, bei dem Klinikmitarbeiter zum Wohle ihres Klinikums musizierten, erlebt und war so begeistert davon, dass schnell der Entschluss gefasst war – dieses Klinikum wollen wir unterstützen. Gesagt – getan! Die Freude in Singen über diese unerwartete dicke Spende war riesengroß.

Der Krankenhausförderverein Singen unterstützt seit über 30 Jahren das Klinikum Singen bei der Erfüllung seiner Aufgaben. Er fördert sinnvolle Anschaffungen, unterstützt Projekte, die den Patienten, aber auch den Mitarbeitern zu Gute kommen und finanziert besondere Therapien und Einrichtungen wie die Klinikclownin in der Kinderklinik. Mehr zum Engagement des Fördervereins erfahren Sie hier: www.krankenhausfoerderverein-singen.de

 

Mehr über den Verein Sprungbrett und seinem Sozialladen erfahren Sie hier: www.weitergetragen.org

Bildtext: Freude über eine großzügige Spende des Vereins Sprungbrett bei (erste Reihe, v.l.n.r.) Jörn-Ole Heinrichs, pflegerischer Stationsleiter der Singener Intensivstation, und Sibylle Deggelmann, Vorsitzende von Sprungbrett e.V. , in der zweiten Reihe Christel Bianchi vom Verein Sprungbrett und Dr. Volker Steinecke, Mitglied im Vorstand des Krankenhausfördervereins Singen Bild: Jagode

Pressekontakt:
Andrea Jagode
Unternehmenskommunikation/Pressestelle

Share Button