PRESSEMITTEILUNG 07. April 2022

Singen. Im Singener Krankenhauspark zwitschert es vielfältig. Spätestens seit den beliebten Vogelstimmenführungen mit dem früheren Chefarzt der Urologie und Vogelstimmenkundler PD. Dr. Hans-Helge Seifert in 2012/2013 ist bekannt, welch bunte Vogelwelt sich im Park in der weitläufigen Baum- und Strauchwelt heimisch fühlt.

Nun hat die BUND Ortsgruppe Singen mit Genehmigung der Geschäftsführung in zwei Aktionen insgesamt 34 Nistkästen an den alten Bäumen aufgehängt – das reichte von einem Wohngemeinschaftskasten für Sperlinge über Nistkästen für Blau- und Kohlmeisen und Stare, bis hin zu Kästen für Höhlenbrüter wie Gartenrotschwanz und Zaunkönig.

Die Kästen wurden von Herbert Stehle, Rainer Behn und Karin Leyhe-Schröpfer von der BUND Ortsgruppe Singen fachmännisch angebracht und sorgfältig dokumentiert, denn der BUND wird sich auch um das Monitoring kümmern – also um die Kontrolle und Pflege der Nistkästen. Finanziert wurden die Kästen durch den BUND, die Stadt Singen und durch den Krankenhausförderverein.

Julia Bani, Vorsitzende des Fördervereins, und Vorstandsmitglied Karl Mohr überzeugten sich vor Ort, dass das gut angelegtes Geld ist und freuten sich zu hören, dass die ersten Vögel schon in ihre Neubauwohnungen gezogen sind. Alle Kästen sind aus heimischer Fichte in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung der Zieglerschen Gruppe in Ravensburg nach den Vorgaben der BUND Ortsgruppe hergestellt worden.

Bildtext: Über die gelungene Nistkastenaktion im Singener Krankenhauspark freuen sich Julia Bani und Karl Mohr vom Krankenhausförderverein, Reiner Behn und Karin Leyhe-Schröpfer und Herbert Stehle (auf der Leiter) von der BUND-Ortsgruppe Singen.

Bild: (c) Verein

 

Share Button