Am 17. Oktober 2021 wurde Simon Gröger im ersten Wahlgang zum neuen Oberbürgermeister von Radolfzell gewählt. Bereits zwei Monate nach der Wahl ordnet der OB die Verwaltung teilweise neu und stellt die geänderte Organisationsstruktur der Presse vor.

Nach einer Besuchstour zeigte sich das neue Stadtoberhaupt sehr angetan vom bürgerschaftlichen Engagement der Radolfzeller Bevölkerung und der intensiven Partizipation der Vereine, die er auch weiterhin mit einbeziehen werde. Um seine politischen Ziele zu unterstützen und die Verwaltung fit zu machen für die Zukunft, wolle er jedoch die vorhandenen Strukturen neu ordnen. Die Bereiche „Nachhaltige Stadtentwicklung“, „Klimaschutz“ und „Umweltschutz“ haben für Simon Gröger oberste Priorität; er bekräftigt, „Radolfzell ist Umwelthauptstadt!“ (*)

Die Stadtverwaltung ist mit ca. 600 festangestellten Mitarbeitern der größte Arbeitgeber von Radolfzell! In den letzten Wochen führte Simon Gröger etwa 40 Personalgespräche und stimmte sich mit dem Personalrat ab.
„Durch effizientere Arbeitsabläufe sind zwei Stellen weggefallen – dadurch ergibt sich eine Einsparung, die dem Gemeinderat gefallen hat“, so Gröger mit einem Schmunzeln. Er wies darauf hin, dass niemandem gekündigt wurde, einige wenige sich anderweitig orientiert haben und nach Ausschreibungen derzeit noch Mitarbeiter gesucht werden.

Positiv habe sich bei der Neuorganisation die hervorragende Zusammenarbeit mit der langjährigen Ersten Bürgermeisterin Monika Laule gezeigt. „Die meisten Mitarbeiter“, so Frau Laule, „begrüßen die Veränderungen, sie fühlen sich mitgenommen und geschätzt, was seit längerer Zeit nicht mehr der Fall war.“

 

(*) Radolfzell ist auch im praktischen Umweltschutz führend. Sie war eine der ersten Kleinstädte, die Ende der 80er Jahre ein Umweltamt einrichtete. Im Jahr 1989 kürte der Spiegel Radolfzell zur „Umwelthauptstadt“ der Bundesrepublik. Die Stadt hat sechs Naturseen und mit dem europäischen Schutzgebiet Bodanrück-Mindelsee-Untersee das größte unter den 350 Natura-2000-Gebieten in Baden-Württemberg. Die Naturschutzgebiete Mettnau und Mindelsee zählen zu den ältesten und bedeutendsten Naturschutzgebieten Deutschlands.

‘zeller Magazin 01/2015, Text Marina Kupferschmid

Bild: Oberbürgermeister Simon Gröger und Bürgermeisterin Monika Laule im Obergeschoß des Rathauses
Foto/Text: : © Roswitha Bosch, TV3 Medienverlag

 

Share Button