Konstanz/Lindau. Die Schiffe der Weißen Flotte haben am Samstag, 30. April, einen Stern auf dem Bodensee gebildet. Nach zwei Jahren Pause fand wieder die Internationale Flottensternfahrt der Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein (VSU) statt, mit der traditionell zu Saisonbeginn die länderübergreifende Freundschaft am und auf dem See gefeiert wird. In der 49. Auflage der Veranstaltung war Lindau das Ziel der Schiffe aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Oberbürgermeisterin Dr. Claudia Alfons begrüßte die Fahrgäste in Lindau. Sie übergab beim Kapitänsempfang den Schiffsführern Gastgeschenke. VSU-Vorsitzender Dr. Norbert Reuter bedankte sich im Namen der vier Schifffahrtsgesellschaften für den freundlichen Empfang in der bayerischen Stadt. Als Höhepunkt des Tages fuhren die Schiffe aufeinander zu und formten den Stern – es gab viel Applaus von den Fahrgästen auf den Schiffen. Anschließend reichten sich die Schiffsbesatzungen von Schiff zu Schiff die Hand und übergaben jeweils eine Flasche Sekt.

Nachdem sich der Saisonstart in den letzten zwei Jahren aufgrund der Corona-Pandemie verzögert hatte, war in diesem Jahr erstmals wieder ein pünktlicher Start möglich.
Bei schönem Frühlingswetter konnten die Unternehmen schon viele Fahrgäste auf ihren Schiffen begrüßen.

Folgende Schiffe der VSU bildeten den Stern vor Lindau:
Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB): MS „Überlingen“, MS „Schwaben“, MS „Konstanz“ Vorarlberg-Lines (VLB): MS „Vorarlberg“
Schweizerische Bodensee Schifffahrtsgesellschaft (SBS): MS „St. Gallen“ Schweizerische Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh): MS „Schaffhausen“

Fotos 1-3: Die sechs Schiffe formten einen Stern vor Lindau.
Fotos 4-5: Die Schiffsbesatzungen reichten sich von Schiff zu Schiff die Hand und übergaben jeweils eine Flasche Sekt.
Foto 6:
Fotos: © BSB

Die Vereinigten Schifffahrtsunternehmen für den Bodensee und Rhein sind ein Verband der Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH (BSB), der VL Bodenseeschifffahrt GmbH & Co (VLB), der Schweizerischen Bodensee Schifffahrt (SBS) und der Schweizerischen Schifffahrtsgesellschaft Untersee und Rhein (URh). Der Zweck des Verbandes ist die Pflege und Förderung des Schifffahrtsverkehrs auf dem Bodensee und Rhein. Vorsitzender der VSU ist Dr. Norbert Reuter, der Geschäftsführer der Bodensee-Schiffsbetriebe.

Share Button