Klaus Stieglitz von der Hilfsorganisation Hoffnungszeichen e.V. spricht über Konzerne und das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser. Das Trinkwasser von 180.000 Menschen im Südsudan ist verseucht durch die Ölförderung von Petronas, einem Ölkonzern und Sponsoring Partner der Daimler AG.

Dies wurde durch die Menschenrechts- und Hilfsorganisation Hoffnungszeichen e.V. nachgewiesen. Seither bemüht sich der Verein, dass die Verursacher ihre Verantwortung übernehmen. Klaus Stieglitz beschreibt die Hindernisse, aber auch die Möglichkeiten.

Eintritt 7,00 €, Schüler/-innen und Studierende mit Ausweis und mit vhs-Vortragskarte frei.

Klaus Stieglitz weiß wovon er spricht, denn seit Jahren kämpft er weltweit für das Menschenrecht auf sauberes Trinkwasser. Dazu spricht er am Weltwassertag in der vhs Konstanz und lädt vor allem Schulklassen herzlich ein.

 

Share Button