Mit seinen 246 Metern Höhe und 21 Metern Durchmesser dominiert der neue Testturm von thyssenkrupp Elevator im schwäbischen Rottweil weithin sichtbar die Landschaft. Über 40 Millionen Euro hat das Unternehmen hier investiert – und verfügt nun in Baden-Württembergs ältester Stadt über ein hochmodernes Testzentrum für neue Aufzug-Konzepte und -technologien.

Der Testturm bietet alles, was für die Entwicklung und Prüfung anspruchsvoller Aufzugsysteme benötigt wird. Er beinhaltet insgesamt zwölf Aufzugsschächte, von denen neun als Testschächte genutzt werden. So können die Ingenieure High-Speed-Lösungen mit bis zu 18 m/s (64 km/h) auf Testfahrt schicken. Hinzu kommen Testanlagen für das TWIN-Aufzugssystem, in dem zwei Kabinen unabhängig voneinander in einem Schacht fahren. Drei Testschächte sind für den revolutionären MULTI reserviert – das erste seillose Aufzugssystem der Welt. Ein Teil der Schächte reicht mit in 200 Metern fast bis in die Spitze, andere enden in etwa 120 Metern Höhe.

Der darüber liegende Platz dient als Energiespeicher: Hier wird die Wärme, die unter anderem durch Motoren und Rechner während des Testbetriebs entsteht, aufgefangen und je nach Bedarf über Wärmetauscher zurückgeführt.

Doch hat der Turm mehr als Teststrecken und High-Tech-Anlagen zu bieten. So befindet sich auf 220 Metern Höhe eine Konferenzebene – und 12 Meter weiter oben liegt Deutschlands höchste Besucher- Aussichtsplattform mit einer 360-Grad-Sicht, die an guten Tagen über die Schwäbische Alb hinaus bis zu den Schweizer Alpen reichen kann. Ein spektakulärer verglaster Panorama-Aufzug bringt die Besucher in diese luftige Höhe.


Die Eröffnung wurde mit einem spektakulären Feuerwerk am Fußende des Testturms gebührend gefeiert.

Fotos: © thyssenkrupp

Share Button